Ihr Ansprechpartner:

Klaus Brünner, Karl-Plesch-Str. 61, 90596 Schwanstetten, Tel. 09170-9433775, E-Mail info@klaus-bruenner.de

Biologische Artenvielfalt im Landkreis Roth

 

Unser Projekt Wiedehopf und Wendehals

Unterstützung von bedrohten Insektenfressern

 

Wiedehopf und Wendehals sind zwei Vogelarten, die sich bestens dazu eignen, biologische Vielfalt in unserem Landkreis zu illustrieren. Der Begriff biologische Vielfalt umschließt drei Aspekte:

 

1. die Vielfalt innerhalb einer einzelnen Art, bei Pflanzen und Tieren

2. eine Vielfalt an unterschiedlichen Arten

3. eine Vielfalt an verschiedenen Lebensräumen

 

Für eine insektenreiche Landschaft mit hoher biologischer Vielfalt können Wendehals und Wiedehopf heute als Indikatoren gelten, denn sie besiedeln bei uns so unterschiedliche Habitate wie Waldränder, Sandgruben oder Streuobstwiesen, sofern sie geeignete Bruthöhlen finden, und nutzen verschiedene Insektenarten als Nahrung.

 

Untersuchungen am Wiedehopf gibt es im Landkreis Roth bereits seit 1956. Bis 1964 war die Art um Hilpoltstein an 20 Stellen vertreten. Die Lebensraumverhältnisse der beiden Insektenfresser und Höhlenbrüter Wendehals und Wiedehopf haben sich in den letzten Jahrzehnten aber so stark verändert, dass die eine Art (Wendehals) ihre Hauptnahrung (Bodenameisen) nur noch punktuell in ausreichendem Maße findet und die andere Art (Wiedehopf) durch das Verschwinden der Großinsekten und Rückgang der Schafbeweidung auf der Fläche bei uns so selten ist, dass sie vom Aussterben bedroht wird. In den sehr zerstreut liegenden Gebieten im Landkreis Roth mit heute noch geeigneten Nahrungsbedingungen fehlt es aber häufig an geeigneten Bruthöhlen für die beiden Arten.

 

Hier setzt unsere Hilfe an: In Abstimmung mit erfahrenen Fachleuten bauen wir Nisthilfen, die den artspezifischen Ansprüchen gerecht werden. Die Kästen werden mit Genehmigung der Grundbesitzer aufgehängt und während der Brutsaison verantwortungsbewusst kontrolliert. Die Ergebnisse der Kontrollen werden protokolliert und nachgewiesene Bruten der Zielarten dokumentiert.

 

Durch das Zusammenbringen von noch vorhandenen günstigen Nahrungslebensräumen mit bereitgestellten Brutmöglichkeiten, wenn die natürlichen Nistmöglichkeiten fehlen, leistet die Projektgruppe Wendehals-Wiedehopf von der Kreisgruppe Roth-Schwabach einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Inzwischen gibt es seit 2017 ein bayernweites Projekt. Das Landkreis-Projekt ist dabei langfristig angelegt.

 

Wiedehopf, Foto: LBV-Archiv / Rosl Rössner
Wiedehopf, Foto: LBV-Archiv / Rosl Rössner
Wendehals, Foto: LBV-Archiv / Herbert Henderkes
Wendehals, Foto: LBV-Archiv / Herbert Henderkes

Unser Wiedehopf-Wendehals-Projekt wird gefördert

 

vom Bayerischen Naturschutzfonds aus Mitteln der GlücksSpirale

 

 

 

Vorhang auf!

 

Perfekte Tarnung, perfekte Zunge und viele hautnahe Einblicke ...

Ein faszinierender Kurzfilm über den Wendehals von Oliver Richter

 https://youtu.be/e-emAT65kq8

Aktuelles vom Wiedehopf und Wendehals

 

11.06.2018: Die zweite Brutsaison bei den 22 Wendehals-Nistkästen der B11 ist für unsere gefährdete Zielart recht erfolgreich: Wir haben in 5 dieser "Edelkästen" Bruten des Wendehalses feststellen können. Im Bild unten ein gerade beringter junger Wendehals an einer nahrungsreichen Ausgleichsfläche der Deutschen Bahn AG bei Göggelsbuch. Die Bahn hat freundlicherweise ihr Pflegekonzept geändert und betreibt ab heuer Wechselmahd, was sich sehr günstig auf Wendehals und Neuntöter auswirken wird.

16 Tage junger Wendehals, frisch beringt / Foto: Klaus Brünner
16 Tage junger Wendehals, frisch beringt / Foto: Klaus Brünner
Heinz Armer und Michael Stengl öffnen vorsichtig einen Wendehals-Nistkasten / Foto: Klaus Brünner
Heinz Armer und Michael Stengl öffnen vorsichtig einen Wendehals-Nistkasten / Foto: Klaus Brünner
Die jungen Wendehälse warten auf ihre Beringung / Foto: Klaus Brünner
Die jungen Wendehälse warten auf ihre Beringung / Foto: Klaus Brünner
 

Wendehals Bruterfolge in 2018

 

Heuer werden mit den beiden letzten ausstehenden Bruten über 80 junge Wendehälse im Landkreis Roth beringt!

Hier die Erfolgsdaten

Wiedehopf- und Wendehals 2017

 

Kontrollen der Brutplätze und Erfolge im Jahr 2017

 

Raum Südlicher Reichswald, Bereich Faber-Castell:
Betreut werden hier zwei Schwerpunkte mit 30 Nistkästen von Klaus Brünner und Hubertus Scholz. Es gab 5 Wendehals-Bruten in Nistkästen und 1 x Aufenthalt. 4 Bruten waren erfolgreich (1 x 10 Junge; 2 x 5 Junge; 1 x Jungenzahl unbekannt); 1 x gab es einen Gelegeverlust, wahrscheinlich Eichhörnchen.
Ausblick 2018: 10 Kästen für den Wendehals werden optimiert.

Raum Schwabach:
Drei Schwerpunkte werden betreut von Thomas Mulzer, Klaus Müller und Klaus Brünner. Seit 2015 gab es 5 x rufende Wendehälse und 1 x ein rufender Wiedehopf. Es hängen 10 Nistkästen für den Wendehals seit 2017, geplant sind weitere 8 Wendehals-Kästen und 4 Wiedehopf-Nisthilfen.

Raum Abenberg / Beerbach / Pflugsmühle:
Zwei Schwerpunkte betreuen Armin Jonik und Klaus Bäuerlein. Es gab 2017 eine erfolgreiche Wendehals-Brut mit 5 Jungen und einen Brutversuch (Gelegeverlust). Von der Projektgruppe wurden 15 Nisthilfen aufgehängt, zusätzlich gibt es noch weitere Nisthilfen in der Abenberger Umgebung aus einer Spendenaktion.

Raum Allersberg:
Ein Schwerpunkt in einer LBV-Fläche, betreut von Michael Stengl. Hier gab es 2017 eine erfolgreiche Wendehalsbrut. Vorgesehen ist hier eine Biotoppflege im Nahrungslebensraum.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Ausgleichsflächen der Deutschen Bahn, in denen 5 Wendehalskästen von Michael Stengl betreut werden. Zusätzlich wurde im Herbst 2017 eine Biotop-pflege im Kiefern-Flechten-Wald als Nahrungslebensraum unter Beteiligung von Klaus Brünner und einem Pflegetrupp der DB durchgeführt. 2 Wendehalskästen werden optimiert, geplant sind auch 2 Wiedehopfkästen.

Raum Gemeinde Thalmässing-Nord:
An 10 Stellen wurden Wiedehopfkästen der 1. Generation ausgebracht, nachdem hier 2012 eine Wiedehopfbrut festgestellt wurde. Betreut wird das Gebiet durch Erhard Korzer, Michael Stengl, Anita Schäffer und Klaus Brünner. Vorgesehen ist längerfristig eine Brutplatzoptimierung und Nistkasten-Ergänzung insbesondere dort, wo bereits Wiedehopf-Beobachtungen aus den vergangenen Jahren vorliegen. Es gibt bereits gute Kontakte zum Landschaftspflegeverband.

Raum Pyraser Sandgruben:
Es hängen verteilt bei vier Grubenbereichen insgesamt 22 Nistkästen, die von Erhard Korzer und Michael Stengl zusammen mit Heinz Armer und Klaus Brünner kontrolliert werden. 2017 gab es 4 Wendehalsbruten, darunter 1 x 11 Junge und 1 x 9 Junge ausgeflogen. Ein Kasten mit Jungen-verlust ist optimiert umgehängt worden. Geplant sind hier 2 Wiedehopfkästen, wo 2015 ein Rufer verhört wurde.

Raum Heideck / Schloßberg:
Betreuung erfolgt durch Dirk Ullmann. Hier sind in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband 4 Wiedehopf-Nisthilfen geplant, wo bereits Beobachtungen vorliegen.

Raum Georgensgmünd:
Hier fand 2010 eine Wiedehopf-Gebäudebrut statt. 7 Nisthilfen für Wiedehopf und Wendehals sind bisher ausgebracht worden von Klaus Bäuerlein, Thomas Mulzer und Klaus Brünner. Weitere Nisthilfen, insbesondere im Bereich der Sandgruben und der Photovoltaikanlage sind geplant.

Raum Spalt / Großweingarten:
Die Betreuung des Gebietes haben Klaus Bäuerlein und Bertram Dorfer zusammen mit Klaus Brünner. Mind. 20 Nisthilfen sind bisher verteilt.

Durch den Erfahrungsaustausch mit Manfred Weber / Ortenau und Manfred Eckenfellner / Wagram werden die Wiedehopfkästen optimiert und zusätzlich mit "Begleitkästen" zur Verringerung des Konkurrenzdrucks versehen. Wiedehopf- und Wendehals-Beobachtungen liegen aus dem Raum seit 2015 vor.

Raum Theilenberg:
Das Gebiet wird durch Detlef Schießer kontrolliert. 2017 gab es in einem Nistkasten eine Wendehals-Brut mit 6 Jungen.

Wer gerne mal "reinschnuppern" möchte oder auch mitarbeiten, setzt sich bitte mit dem entsprechenden Gebietsbetreuer oder dem Projektleiter in Verbindung. Doch bitten wir zu berücksichtigen, dass wir keine Führungen zu Wiedehopfplätzen für Außenstehende machen werden.

 

Ansprechpartner ist Klaus Brünner

 

 

Wendehals 11-er Gelege bei Pyras / Lkr-Deponie, Foto: Klaus Brünner
Wendehals 11-er Gelege bei Pyras / Lkr-Deponie,  Foto: Klaus Brünner
Heinz Armer bei der Wendehals-Nistkasten-Kontrolle, Foto: Klaus Brünner
Heinz Armer bei der Wendehals-Nistkasten-Kontrolle, Foto: Klaus Brünner
Wiedehopf-Nestling, Foto: Klaus Bäuerlein
Wiedehopf-Nestling, Foto: Klaus Bäuerlein
 
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION