Nisthilfen für Wiedehopf und Wendehals

Wiedehopf, Foto: LBV-Archiv / Z. Tunka
Wiedehopf, Foto: LBV-Archiv / Z. Tunka
Wendehals, Foto: LBV-Archiv / M. Bosch
Wendehals, Foto: LBV-Archiv / M. Bosch

Ein neues Projekt der Kreisgruppe!

 

Wiedehopf und Wendehals sind sehr bedrohte Höhlenbrüter. Zum Brüten brauchen sie Spechthöhlen oder Nistkästen in geeigneter Umgebung (offene Sande mit geringer Vegetation, Kurzrasen). Vor allem Sandgruben während der Abbauphase stellen geeignete Bruthabitate dar, wenn am Rand Nisthilfen eingebracht werden können.

Erfreulicherweise konnten mehrere Kreisgruppen-Mitglieder für die Mitarbeit an diesem Projekt gewonnen werden: Armin Jonik und Hubertus Scholz für die Flächen des Golfclubs Abenberg, Klaus Bäuerlein und Klaus Brünner waren bereits 2009 beratend tätig für die Faber-Castell'schen Wälder im Südlichen Reichswald.

Durch Meldungen und Beobachtungen sollen nun an weiteren geeigneten Standorten im Landkreis Nisthilfen für Wiedehopf und Wendehals angebracht werden.

Bitte melden Sie uns Ihre Beobachtungen (sowohl alte als auch aktuelle) mit möglichst genauer Ortsangabe. Hier finden sie die Ansprechpartner.

Für eine fortlaufende Dokumentation zu den Wendehals- und Wiedehopfvorkommen bei Klaus Brünner sind sowohl alte als auch aktuelle Beobachtungen mit möglichst genauer Ortsangabe von großer Bedeutung. Wir bitten um Mitteilung solcher Beobachtungen.

Den kompletten Bericht finden Sie im Lockvogel ab Seite 49

Lockvogel-Download

 

 

Mauersegler im Landkreis Roth

Vierlingsbrut der Kolonie Schloss Ratibor
Vierlingsbrut der Kolonie Schloss Ratibor

Man lernt auch als Vogelschützer nicht aus!

Dieses Fazit zieht Klaus Bäuerlein aufgrund des letztjährigen heißen Sommers. Über 50 Mauersegler-Pfleglinge, die aufgrund der Stau-Hitze in den Gebäuden und Brutkästen meist dehydriert und abgemagert waren, wurden bei ihm abgegeben.

Eine Seltenheit war 2015 erneut eine Vierlingsbrut der Mauersegler-Kolonie im Rother Schloss Ratibor.

Jede Gebäudebrüterart hat so ihre spezifischen Ansprüche und ist heute auf die menschliche Hilfe in Form von künstlichen Nisthilfen angewiesen. Wichtig ist aber, dass wir keine Vogelfallen bauen! Das ist das Anliegen von Klaus Bäuerlein und seiner Arbeitsgruppe.

Er bietet dazu dieses Jahr wieder einen Mauersegler-Workshop an. Dieses Mal am LBV-Altmühlzentrum in Muhr am See, am Samstag, 17.09.2016, um 19.00 Uhr. Vorher (um 16.00 Uhr) geht es auf die Vogelinsel. Treffpunkt ist der Parkplatz Vogelinsel in der Fichtenstr. in Muhr am See.

Mehr zu den Mauerseglern lesen Sie im Lockvogel 2016 ab Seite 18

Lockvogel-Download

 

 

Golfplatz Abenberg - wo nicht nur Vögel fliegen

Auch die Frösche haben jetzt mehr Spaß!
Quelle: pixabay
Auch die Frösche haben jetzt mehr Spaß!
Quelle: pixabay

Anfang 2015 wurde Armin Jonik angesprochen, ob er Interesse hätte, den Golfplatz Abenberg in Sachen Naturschutz zu betreuen. Ziel ist es, mit dem Qualitätsmanagement-Programm des Golfsports "Golf und Natur" den Platz und das Image dieser Sportart zu verbessern.

Die Aufgaben sind vielfältig und erstrecken sich vom Anlegen von Vogel-  und Insektennisthilfen sowie Bienenweiden, über naturnahe Gestaltung der Hecken, Pflege der Bäume bis hin zur Pflege der Gewässer (Teiche und Wasserläufe).

Die Golfanlage in Abenberg ist derzeit mit Silber zertifiziert. Innerhalb der nächsten zwei Jahre läuft die Vorbereitung auf die Zertifizierung mit Gold.

Mehr dazu finden Sie auf Seite 30 und 31 im Lockvogel

Lockvogel-Download

 

 

Energiebündel Roth-Schwabach

Aktuelles aus der Arbeit des Energiebündels Roth-Schwabach

 

 

Zivilcourage Roth / Stadt Schwabach

Bündnis gegen Agrotechnik

Aktionsbündnis für regionale und gentechnikfreie Lebensmittel im Landkreis Roth und der Stadt Schwabach. Vom Anbau auf dem Feld bis hin zur Fütterung der Nutztiere. Weitere Informationen, Aktionen und Termine finden Sie hier:

>> weiter zur Internetseite

 

 

Gärtnern ohne Torf

Unser Beitrag zur Erhaltung der Moorlandschaften.

Die torffreie Naturschutzerde vom LBV.

Nähere Einzelheiten finden Sie hier.

 

Die Recyclinghöfe Pyras, Georgensgmünd und Wendelstein bieten als Alternative zu torfhaltigen Blumenerden den "Rother Landkompost" an. Aus 100 % pflanzlichen Abfällen hergestellt verbessert er die Bodenstruktur und enthält alle benötigten Pflanzen-Nährstoffe. Noch dazu ist der "Rother Landkompost" sehr günstig: 35 kg kosten nur 3 Euro.

Mehr zu Gärtnern ohne Torf

 

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION