Wiedehopf & Wendehals

Unterstützung von bedrohten Insektenfressern

Wiedehopf und Wendehals sind zwei Vogelarten, die sich bestens dazu eignen, biologische Vielfalt in unserem Landkreis zu illustrieren. Der Begriff biologische Vielfalt umschließt drei Aspekte:

 

1. die Vielfalt innerhalb einer einzelnen Art, bei Pflanzen und Tieren

2. eine Vielfalt an unterschiedlichen Arten

3. eine Vielfalt an verschiedenen Lebensräumen

Wiedehopf (Foto: Z. Tunka, LBV-Bildarchiv)
Wiedehopf (Foto: Z. Tunka, LBV-Bildarchiv)
Wendehals (Foto: G. Zieger, LBV-Bildarchiv)
Wendehals (Foto: G. Zieger, LBV-Bildarchiv)

 

Für eine insektenreiche Landschaft mit hoher biologischer Vielfalt können Wendehals und Wiedehopf heute als Indikatoren gelten, denn sie besiedeln bei uns so unterschiedliche Habitate wie Waldränder, Sandgruben oder Streuobstwiesen, sofern sie geeignete Bruthöhlen finden, und nutzen verschiedene Insektenarten als Nahrung.

 

Untersuchungen am Wiedehopf gibt es im Landkreis Roth bereits seit 1956. Bis 1964 war die Art um Hilpoltstein an 20 Stellen vertreten. Die Lebensraumverhältnisse der beiden Insektenfresser und Höhlenbrüter Wendehals und Wiedehopf haben sich in den letzten Jahrzehnten aber so stark verändert, dass die eine Art (Wendehals) ihre Hauptnahrung (Bodenameisen) nur noch punktuell in ausreichendem Maße findet und die andere Art (Wiedehopf) durch das Verschwinden der Großinsekten und Rückgang der Schafbeweidung auf der Fläche bei uns so selten ist, dass sie vom Aussterben bedroht wird. In den sehr zerstreut liegenden Gebieten im Landkreis Roth mit heute noch geeigneten Nahrungsbedingungen fehlt es aber häufig an geeigneten Bruthöhlen für die beiden Arten.

 

Hier setzt unsere Hilfe an: In Abstimmung mit erfahrenen Fachleuten bauen wir Nisthilfen, die den artspezifischen Ansprüchen gerecht werden. Die Kästen werden mit Genehmigung der Grundbesitzer aufgehängt und während der Brutsaison verantwortungsbewusst kontrolliert. Die Ergebnisse der Kontrollen werden protokolliert und nachgewiesene Bruten der Zielarten dokumentiert.

 

Durch das Zusammenbringen von noch vorhandenen günstigen Nahrungslebensräumen mit bereitgestellten Brutmöglichkeiten, wenn die natürlichen Nistmöglichkeiten fehlen, leistet die Projektgruppe Wendehals-Wiedehopf von der Kreisgruppe Roth-Schwabach einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Inzwischen gibt es seit 2017 ein bayernweites Projekt. Das Landkreis-Projekt ist dabei langfristig angelegt.

 

Auszeichnung UN Dekade Biologische Vielfalt

Klaus Brünner beim anbringen eines Wendehalskastens (Foto: C. Bria)
Klaus Brünner beim anbringen eines Wendehalskastens (Foto: C. Bria)

Das Projekt vereint Fachleute, Ehrenamtler, Kommunen, Schüler und Betriebe in dem gemeinsamen Bestreben um den Erhalt der biologischen Vielfalt im Landkreis Roth. Dafür wurde diesem Projekt von der UN Dekade Biologische Vielfalt im Sommer 2018 der Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ verliehen.

 


Kontakt Projektgruppe Wiedehopf-Wendehals

Klaus Brünner

Tel. 09170-9433775

Email: info@klausbruenner.de